> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 15. Dezember 2003
 

Großes Jubiläumsfest geplant

Vollversammlung der Vereinsgesellschaft Wald

Wald - Das Walder Dorffest wird nächsten Sommer zum 15. Mal die Dorfwiese für ein Wochenende zum Festplatz verwandeln. Damit dieses Jubiläum ein ganz besonderer Genuss für Alt und Jung aus Wald und Umgebung wird, zerbrechen sich die Vereine über der Organisation jetzt schon die Köpfe. So war das Dorffest auch eines der Hauptthemen auf der Vollversammlung der Vereinsgesellschaft Wald. Die rund 35 darin eingebundenen Vereine hatten je einen Vertreter in die Versammlung am Montagabend ins Walder Feuerwehrhaus geschickt. Bei einem kurzen Jahresrückblick lobte Vorsitzender Jürgen Krall sowohl das vergangene Dorffest, wie auch den Bürgerball. Bei letzterem habe sich vor allem die Anschaffung eines neuen Stoffbaldachins zur Hallendekoration als große Bereicherung für das Fest ausgezahlt.

Für das Dorffest soll es in Zukunft einen einheitlichen Termin, immer am vierten Juliwochenende jeden Jahres, geben. Im nächsten Jahr fällt das Fest auf den 24. und 25. Juli.

Kontrovers diskutiert wurde der Vorschlag, die Geschwister Hoffmann als Hauptattraktion dafür zu engagieren. "Es wäre was Besonderes, aber das ist dann doch eine Dimension zu groß und für fünf Euros gibt es die Schwestern sonst auch nirgends", meinte Gerhard Löffler zu der Idee, für die Attraktion einen kleinen Unkostenbeitrag in Form von Kaufbändeln 

beim Publikum zu verlangen. "Mir hat unser Dorffest bisher sehr gut gefallen wie es ist. Ich finde mit so einer Aktion das wäre nicht mehr unser Fest, das würde das Ganze nur sprengen", sprach sich auch Andrea Bogner-Unden dagegen aus. Angedacht ist nun dagegen, den Samstagabend des Ereignisses von einer schmissigen Musikband gestalten zu lassen, von der Alt und Jung mitgerissen werden wird. Zünftiger soll es dagegen am Sonntagmorgen beim Frühschoppen mit der Mindersdorfer Bauernkapelle zugehen. Welche Programmpunkte ebenfalls geboten werden, wird noch Diskussionspunkt jedes einzelnen Vereins werden. Eine Tombola, Streichelzoo, Gaukler, Fischerstechen und Hammellauf sind nur einige Punkte, über die bereits verhandelt wird.

Mit einer Vorstandswahl wurde die Versammlung beendet. Dabei wurde die Vorstandsspitze einstimmig in ihrem Amt bestätigt. Bei den Beiräten schieden Heinz Schwichtenberg und Willi Halmer aus, Martin Kuhn wurde als neues Beiratsmitglied eingetragen. Aus der Gruppe der Beisitzer schied Josef Jäger aus, sein Amt wird in Zukunft von Heinz Schwichtenberg übernommen. Beschlossen wurde auch eine "Finanzspritze" für das neue Dorfgemeinschaftshaus Walbertsweiler: 2500 Euro steuert die Vereinsgemeinschaft für eine Investition bei, auf die auch die Vereine einmal zurückgreifen können. Angeschafft werden soll damit möglicherweise neues Partygeschirr.

 

 
 

Andrea Rau, Südkurier  Pfullendorf, 15.12.2003

nach oben