> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 22. November 2003
 

Verein hat Ziel erreicht

Förderverein Dorfgemeinschaftshaus hielt Hauptversammlung ab
Jetzt 80 Mitglieder

Walbertsweiler (bei) "Wir haben in relativ kurzer Zeit unser Ziel erreicht", konnte Michael Wenzler, Kassierer des Fördervereins "Dorfgemeinschaftshaus Walbertsweiler" bei der Hauptversammlung des Vereins verkünden. Auch der Vorsitzende Franz Bosch zeigte sich zufrieden mit dem, "was in den letzten zwei Jahren gelaufen ist". Und Bürgermeister Werner Müller freute sich: "Wer hätte das gedacht, als der Verein vor zweieinhalb Jahren gegründet wurde".

Müller forderte die Mitglieder auf, nun auch noch die letzten zwei Monate vor der Einweihung, die auf dem 16. Januar terminiert ist, durchzuhalten. Danach ist die Arbeit zwar nicht beendet, doch dürfte es wesentlich ruhiger für die Mitglieder werden. Diese haben bis dato fast 1990 freiwillige Arbeitsstunden geleistet, erbracht von 58 Helfern.

Schriftführerin Christa Krall konnte in ihrem Bericht von einem äußerst aktiven Jahr berichten. Denn neben den Arbeiten im und am Dorfgemeinschaftshaus beteiligten sich die Vereinsmitglieder an diversen Festen oder organisierten selber welche, um Geld in die Kasse zu bekommen.

15806 Euro konnte der Verein bisher erwirtschaften. "Wir sind jetzt reicher als die Gemeinde", schmunzelte Kassierer Michael Wenzler, worauf Bürgermeister Müller erwiderte: "Dazu gehört nicht viel". Auch einige beträchtliche Spenden sei eingegangen, sagte Wenzler. Und nach anfänglicher mühsamer Mitgliedersuche ist die Zahl auf 80 Personen angestiegen. "Was aber doch nur zwölf Prozent gemessen an die Einwohnerzahl ausmacht", stellte Bürgermeister Müller bedauernd fest.

Dass der Bau des Dorfgemeinschaftshauses so zügig voran ging, sei nur möglich gewesen, durch die vielen Eigenleistungen der Mitglieder.

Nachdem bei der Gründung noch einige Bürger Zweifel hatten, ob mit einer Bautätigkeit in den nächsten fünf Jahren überhaupt begonnen werde, könne man nun stolz sein, auf das Erreichte, freute sich der Bürgermeister. "Ihnen allen ist es zu verdanken, dass wir in zwei Monaten Einweihung feiern können", wandte er sich an die Versammelten. Erfreulich sei auch, dass voraussichtlich der gesteckte finanzielle Rahmen von rund 500000 Euro nicht überschritten werde.

Franz Bosch gab einen kurzen Überblick über den Stand der Bautätigkeit, die auf den ersten Blick nahezu abgeschlossen scheint. "Überall sind aber noch Kleinigkeiten zu erledigen", sagte Bosch. Vor allem auf den Putztrupp wartet noch eine Menge Arbeit.

Der offiziellen Einweihung am Freitag, 16. Januar wird ein Tag der offenen Tür am Sonntag, 18. Januar folgen.

Bei den anstehenden Wahlen wurde der Vorstand mit Franz Bosch an der Spitze, dessen Stellvertreter Bernhard Frick und Kassierer Michael Wenzel im Amt bestätigt. Für die ausscheidende Christa Krall übernahm Isabella Wachter das Amt der Schriftführerin. Als Beisitzer wurden Siegfried Halmer, Peter Jungert und Fritz Kille bestätigt. Kraft Amtes sind sämtliche Vorsitzenden der Walbertsweiler Vereine Mitglied im Beirat des Vereins.


 
 

Gudrun Beicht, Südkurier  Pfullendorf, 22.11.2003

nach oben