> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 15. Januar 2003
 

Klaus Schellenberg legt Amtseid ab

Früherer Pfullendorfer Amtsleiter offiziell als Bürgermeister von Wurmlingen eingeführt

Wurmlingen/Pfullendorf (sk/siv) Seit Montagabend ist der langjährige Leiter des Pfullendorfer Baurechtsamtes Klaus Schellenberg nun offiziell Bürgermeister der Gemeinde Wurmlingen im Landkreis Tuttlingen. Im Beisein zahlreicher Repräsentanten von Verbänden, Verwaltung, Schulen, Kirchen und Wirtschaft leistete der 40-Jährige seinen Amtseid ab. Neben Tuttlingens Oberbürgermeister Heinz-Jürgen Koloczek und Landrat Hans Volle war auch sein früherer Chef, Bürgermeister Dr. Heiko Schmid, unter den Gästen. In seinem Grußwort überbrachte er seinem ehemaligen Amtsleiter nochmals die Glückwünsche der Stadt und dankte Schellenberg insbesondere für das, was er für den Seepark geleistet habe. 

Schellenberg hatte die Wahl in der 3800 Einwohner zählenden Kommune bereits im ersten Durchgang mit 79,4 Prozent für sich entscheiden können. Er übernehme eine schuldenfreie Gemeinde versicherte ihm sein Stellvertreter Fritz Schray vor der Vereidigung. Landrat Hans Volle bescheinigte dem neuen Rathauschef, dass die Bürgerschaft ihn als glaubwürdig einstufte. Oberbürgermeister Koloczek lobte Schellenbergs Engagement bei der kleinen Landesgartenschau, die er 

Christa und Klaus Schellenberg ließen es sich natürlich nicht nehmen, beim Neujahrsempfang der Stadt Pfullendorf da zu sein. Am Montag wurde der frühere Amtsleiter als Bürgermeister der Gemeinde Wurmlingen vereidigt. 
siv/Bild: Volk

federführend gemanagt habe. Im Namen beider Kirchengemeinden gratulierte Pfarrerin Sabine Großhennig dem neuen Bürgermeister. Für die Bediensteten der Gemeinde gratulierte Personalratsvorsitzender Hans-Joachim Bacher.


 
 

Siegfried Volk, Südkurier Pfullendorf, 15.01.2003

nach oben