> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 18. Januar 2003
 

Mann bedroht Frau in Garage

Überfall auf 37-Jährige in Walbertsweiler - 
Polizei sucht drei Täter

Walbertsweiler (zwe)  Eine 37-jährige Frau aus dem Walder Ortsteil Walbertsweiler ist in der Nacht zum Freitag zu Hause in ihrer Garage überfallen und bedroht worden. Der unbekannte Täter, der in Begleitung zweier weiterer Männer war, forderte die Frau auf, 100000 Euro zu beschaffen und für ihn bereitzuhalten. Andernfalls drohte er Konsequenzen für die Überfallene und ihre Tochter an.

Die 37-Jährige kam am Freitagabend mit ihrem Auto nach Hause und öffnete das Garagentor mit Hilfe eines Funksenders. Als sie in die Garage gefahren war und ausstieg, stand laut Polizeibericht plötzlich ein unbekannter Mann vor ihr. Er bedrohte die Frau mit einer kleineren silberfarbenen Pistole und forderte sie auf, in den nächsten Tagen 100000 Euro zu beschaffen. Das Geld solle sie für ihn bereit halten, bis er sich wieder melde. Sollte sie auf seine Forderungen nicht eingehen, drohte er ihr, werde dies Konsequenzen für sie und ihre Tochter haben.

Dann musste die Überfallene ihre beiden Fingerringe, die sie trug, abziehen und dem Unbekannten geben. Anschließend ließ der Mann von seinem Opfer ab und flüchtete zu Fuß mit zwei weiteren Männern, die während des Überfalls im Hof des Hauses gewartet hatten, in Richtung Ortsmitte von Walbertsweiler.

Die Tochter der 37-Jährigen wurde Zeugin des Überfalls, da sie wenige Minuten nach der Mutter ebenfalls mit dem Auto nach Hause gekommen war und das Geschehen aus dem Fahrzeug heraus beobachtete. Bei den ermittelnden Polizeibeamten gaben die beiden Frauen Beschreibungen der drei Täter ab.

Demnach sind alle drei Männer etwa 27 bis 30 Jahre alt und zwischen 1,80 und 1,90 Metern groß. Sie waren bei dem Überfall dunkel gekleidet. Einer der Täter trug eine schwarze Lederjacke, ein anderer hatte auffallend lange schwarze Haare. Der Haupttäter, der das Opfer in der Garage bedrohte, sprach mit russischem Akzent.

Die Beamten der Kriminalpolizei Sigmaringen haben gleich in der Nacht zum Freitag die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den drei Tätern verlief bislang ohne Ergebnis. Die Ermittlungen sind noch voll im Gange.

Hinweise nehmen die Beamten der Kriminalpolizei Sigmaringen, Tel. 07571/1040, entgegen.

 
 
 
 

Katja Zwetschge, Südkurier Pfullendorf, 18.01.2003

nach oben