> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 10. Januar 2003
 

Fanfarenzug tritt 14 Mal auf

Termine des VzB Walbertsweiler für die Fasnet stehen

Walbertsweiler - Für die anstehende Fasnet hat der Fanfarenzug Walbertsweiler 44 Einladungen erhalten und daraus ein Programm mit 14 Auftritten zusammengestellt. Das wurde im Rahmen der Hauptversammlung des Vereins zur Brauchtumspflege VzB bekannt gegeben. Zum Nachtumzug des VzB am Freitag, 21. Februar, in Wald sind bereits 36 Anmeldungen eingegangen.

Vorsitzende Heidi Fischer eröffnete die Versammlung mit einem Dank an alle Mitglieder für die tatkräftige Unterstützung während des vergangenen Vereinsjahrs. Zu den herausragenden Veranstaltungen zählten der erfolgreiche Nachtumzug und das Ringtreffen oberschwäbischer Fanfarenzüge, das zum 20-jährigen Bestehen des Fanfarenzugs Walbertsweiler anlässlich des Walder Dorffests gefeiert wurde. Dies ging aus dem Bericht der Schriftführerin Cornelia Fecht hervor.

Bürgermeister Werner Müller lobte den VzB als etablierte Institution im Gemeindeleben, die einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung der Dorfkultur und durch die Jugendarbeit leiste. Auch Ortsvorsteher Franz Bosch lobte die vielen Aktivitäten des Vereins und bedankte sich bei allen Mitgliedern, die auf irgendeine Art und Weise den Verein konstruktiv unterstützen. Besonders bedankte er sich für die Spenden des VzB an den Förderverein Dorfgemeinschaftshaus Walbertsweiler und rief zur weiteren Unterstützung und zu Arbeitseinsätzen auf.
Kassierer Wolfgang Sessler berichtete von einer positiven Entwicklung des Kassenbestands. Dirigent Gerhard Löffler erklärte, der Fanfarenzug habe derzeit 45 aktive Mitglieder, im vergangenen Jahr seien vier Austritte und fünf Neuzugänge zu verzeichnen gewesen. Löffler bedankte sich besonders bei Stefan Burth und Melanie Jungert, die die Anfängerausbildung übernommen haben. Insgesamt wurden 68 Proben und 21 Auftritte absolviert, elf davon während der Fasnet. Der durchschnittliche Probenbesuch lag bei 60 Prozent, die durchschnittliche Teilnahme an Auftritten bei 79 Prozent.

Einhellig stimmten die Mitglieder einer Beitragserhöhung von derzeit 7,67 auf acht Euro zu. Im Rahmen der Neuwahlen wurden Vorsitzende Heidi Fischer und ihre Stellvertreterin Beatrix Veeser in ihren Ämtern bestätigt. Auch Cornelia Fecht wurde als Schriftführerin wieder gewählt. Wolfgang Sessler, der seit 14 Jahren das Amt des Kassierers bekleidete, stellte sich nicht mehr zur Wahl. Neue Vereinskassiererin ist Benedikta Kaufmann, die einstimmig von den Mitgliedern gewählt wurde. Carola Marquart wurde als Pressewartin wiedergewählt. Als neues Ausschussmitglied wurde Melanie Jungert aufgenommen, die bisherigen Ausschussmitglieder Berthold Schweikart, Marita Burth Marco Heilig, Arthur Restle und Heike Heinzle bleiben im Amt.
 
 
 

Südkurier Pfullendorf, 10.01.2003

nach oben