> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 09. Juni 2005
 

Das ganze Dorf feiert

 Sonderseite des Südkurier anlässlich der 1150-Jahr-Feier

Walbertsweiler - Am kommenden Wochenende und auch noch am folgenden Montag geht es in dem Walder Ortsteil Walbertsweiler hoch her. Im Jahr 855 wurde Walbertsweiler erstmals in einer Urkunde erwähnt und kann somit auf eine (mindestens) 1150-jährige wechselvolle Geschichte zurück blicken, und das wird selbstvertsändlich ganz groß gefeiert.

Die Vorbereitungen für das Jubiläumsfest laufen im Ortschaftsrat und bei den Vereinen seit längerer Zeit auf Hochtouren. Neben dem normalen Festprogramm findet ein Jahrgangstreffen statt. Dazu sind alle ehemaligen Schüler der nicht mehr existierenden Volksschule Walbertsweiler ab dem Jahrgang 1965 und älter eingeladen. Weit über 150 ehemalige Schüler, die teilweise von weit her anreisen, haben ihre Teilnahme zugesagt. Das Jahrgangstreffen beginnt am Samstag um 13:30 Uhr mit einer Busfahrt durch die Gemeinde Wald. Insbesondere den auswärtigen unter den Teilnehmern wird Bürgermeister Werner Müller vorstellen, was sich in den letzten Jahren in Walbertsweiler und in den anderen Ortsteilen getan hat und dabei sicher das neue Dorfgemeinschaftshaus in Walbertsweiler besonders hervor heben. Nach der Rundfahrt können sich die ehemaligen Schüler dann im Festzelt und im Dorfgemeinschaftshaus treffen. Dort beginnt bereits um 13:30 Uhr die Bewirtung durch die Vereine.

Festprogramm
Das Jubiläumsfest beginnt am Samstag, 11. Juni um 16 Uhr mit einem Fassanstich im Festzelt. Die Fotoausstellung zur Geschichte von Walbertsweiler läuft im Pfarrhaus. Um 20 Uhr beginnt im Festzelt die Party mit DJ Cedric. Der Festgottesdienst am Sonntag, 12. Juni um 9 Uhr wird mitgestaltet vom Sängerkranz Glashütte-Kappel. Die Sänger umrahmen auch den öffentlichen Festakt um 10:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus. Nach der Begrüßung durch Ortsvorsteher Franz Bosch hält Leopold Köhler die Festansprache. Zum Frühschoppen am 11 Uhr im Festzelt spielt die Kapelle "Hohenfelser Musikanten". Ab 12 Uhr ist Festbetrieb im Dorfgemeinschaftshaus un Festzelt mit reichhaltigem Mittagstisch. Ab 14 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen. Zur Unterhaltung gibt es die Kinderspielstraße, eine Oldtimerausstellung, eine Vorführung der Grundschule Rengetsweiler, die Fotoausstellung und Einlagen von verschiedenen Fanfarenzügen. Ausklang ist um 18 Uhr mit dem Duo "Franz und Peter".

Das Wappen von Walbertsweiler
In zweimal von Schwarz, Gold und Blau gespaltenem Schild in Schwarz ein doppelreihig rot-silbern geschachter Schrägbalken. Der Zisterzienserbalken bringe die einstige Zugehörigkeit zum Kloster Wald zum Ausdruck (13. Jh. bis 1806). Einen von Gold und Blau gespaltenen Schild führten die Herren von Kallenberg als Wappen. Sie waren die Besitzvorgänger der Klosters Wald in Walbertsweiler. Mit dem Kloster Wald ging Walbertsweiler 1806 an Hohenzollern- Sigmaringen über.
 

Am Montag, 13. Juni ist ab 16 Uhr Feierabendhock im Dorfgemeinschaftshaus.


 
 

Sonderseite, Südkurier Pfullendorf, 09.06.2005

nach oben