> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 10. Juni 2005
 

2072 Stunden für Mitbürger

 Hauptversammlung der DRK-Bereitschaft Walbertsweiler mit Ehrungen

Berichte über die vielfältige Arbeit im vergangenen Jahr und Ehrungen standen im Mittelpunkt der Hauptversammlung der DRK-Bereitschaft Walbertsweiler im Vereinsheim des FC Walbertsweiler.

Walbertsweiler - In seinem Jahresrückblick erwähnte Bereitschaftsleiter Matthias Blum die 2072 Stunden, die im Jahr 2004 von den 28 aktiven Mitgliedern absolviert wurden. Im Laufe des Jahres 2004 kamen zehn Mitglieder der Jugendrotkreuzgruppe zur Bereitschaft hinzu, so dass sie auf nunmehr auf 38 Mitglieder anwuchs. Matthias Blum dankte den freiwilligen Helfern, die die Bereitschaft bei den Blutspendeterminen immer ungefragt unterstützen. Es sind dies Gerhard Stefan, Siegfried Halmer, Anne Blum, Wendelin Längle, Margret Spieß, Claudia Krall, Margret Hafner, Erika Restle, Helga Koch, Ina Jerg und Brigitte Traber. Anschließend ging Andrea Specker im Jahresbereicht auf die Aktivitäten des abgelaufenen Jahres ein. Sie nannte die zu betreuenden Großveranstaltungen, den laufenden Sportplatzdienst in Walbertsweiler und Rengetsweiler und die vier Blutspendeaktionen, bei denen 1131 Blutkonserven zusammen kamen.

Conny Stump berichtete über die vielen Tätigkeiten ihrer Jugendgruppe, die in der Zwischenzeit 30 Kinder umfasst. Sie übte 

In der der Hauptversammlung der DRK-Bereitschaft Walbertsweiler wurden die langjährigen Mitglieder Thomas Jerg, Angelika Wöttke, Ingrid Stefan, Georg Siebenrock und Susanne Kuhn geehrt. Rechts Bereitschaftsleiter Matthias Blum und Bereitschaftsleiterin Gerlinde Schweikart

auch Kritik daran, dass dieses Jahr kein Wettkampf für die Jugendrotkreuzgruppen auf Kreisebene stattfindet.

Im Anschluss an die Berichte folgten die Ehrungen. Für fünf Jahre wurden Georg Siebenrock und Sabine Kroll geehrt, für 25 Jahre Angelika Wöttke und Thomas Jerg, für 30 Jahre Susanne Kuhn und Ingrid Stefan. Ebenso konnten Lucia Halmer für einen lückenlosen Dienstbesuch geehrt werden.

Nur einmal fehlten Gerlinde Schweikart, Haidi Restle, Susanne Kuhn und Andrea Specker, auch sie wurden geehrt. Auch Susanne Kuhn und Annette König erhielten ein Weinpräsent für ihre Arbeit als Ausbilder. Ebenso Ingrid Stefan und Conny Stump, sowie Cedric Wenzler für die Jugendarbeit.


 
 

Südkurier Pfullendorf, 08.04.2005

   
   

nach oben