> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 06. Juli 2005
 

Gebühren und Einnahmen

Raumnutzung im Dorfgemeinschaftshaus für DRK

Walbertsweiler (siv) Die Benutzungsgebühren für gemeindlichen Räumlichkeiten wie die Zehn-Dörfer-Halle waren bei der jüngsten Sitzung des Gemeinderates schon beinahe beschlossen, als Matthias Blum eine spezifische Frage ansprach, die schließlich zu einem Geschäftsordnungsantrag führte und in der Vertagung des Punktes mündete. Konkret geht es um das DRK, das im DGH Walbertsweiler Erste-Hilfe-Kurse anbietet und dafür Hallennutzungsgebühren bezahlt. Die DRK-Ausbilder wollen deshalb künftig keine Kurse mehr anbieten, wies Blum darauf hin, dass man dieses Engagement nicht mit einem Tanzkurs gleichsetzen könne. Dieses Ansinnen passe nicht in die Tagesordnung, monierte Bürgermeister Werner Müller, und rechnete vor, dass das DRK bei einem 15-köpfigen Teilnehmerfeld à 35 Euro ja 525 Euro Einnahmen erziele. "Der DRK-Kreisverband bekommt das Geld", klärte Matthias Blum das Gremium auf. "Wald hat die Kosten und der Kreis kriegt das Geld?", fragte Petra Dippel verwundert. Der Verband müsse sich anteilig an den Kosten beteiligen, will Bürgermeister Müller das Gespräch mit den Verantwortlichen suchen, wie von Gemeinderat Franz Bosch gefordert. Er stellte schließlich den Geschäftsordnungsantrag das Thema zu vertagen, worin ihm der Gemeinderat folgte.


 
 

Südkurier  Pfullendorf, 06.07.2005