> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 17. März 2006
 

33 Aktive leisten 2094 Arbeitsstunden

 Hauptversammlung des DRK Walbertsweiler - Langjährige Bereitschaftsmitglieder ausgezeichnet

Walbertsweiler (asa) Nahezu vollzählig waren die Mitglieder der Bereitschaft Walbertsweiler des Deutschen Roten Kreuz im Sportheim des SV Walbertsweiler zur Hauptversammlung erschienen. Nach der Begrüßung durch Bereitschaftsleiter Matthias Blum sprach Conny Stump über die Jugendarbeit im vergangenen Jahr. Bastelnachmittage, Zeltlager und viele weitere Aktionen und Ausflüge hatte auch im vergangenen Jahr bis zu 25 Jugendliche angelockt.

Der Tätigkeitsbericht von Andrea Specker zeigte, dass es "auch im Jahr 2005 wieder allerhand zu tun" gab. Vier Blutspende-Aktionen, bei denen erstmals eine HLA-Typisierung durchgeführt wurde, zahlreiche erste-Hilfe Kurse und Weiterbildungen sind nur ein Teil des Tätigkeitsbereiches der Bereitschaftsgruppe Walbertsweiler. Susanne Kuhn ergänzte mit ihrem Bericht die Ausführungen der Schriftführerin. Nachdem Angelika Wöttke den zufriedenstellenden Kassenstand erläutert hatte, stand die Entlastung der Vorstandschaft auf der Tagesordnung. Der erste Landesbeamte Rolf Vögtle dankte den Walbertsweiler Rotkreuzlern für Ihre Arbeit beim "Dienst am Nächsten". Sie hätten das "Image" des DRK durch Ihre Arbeit aufgewertet. Die Bereitschaft Walbertsweiler sei die einzige Bereitschaft im Kreisverband, die nicht im Kernort angesiedelt ist. Trotzdem konnte sich Bereitschaftsleiter Matthias Blum über 33 aktive Mitglieder freuen, "verhältnismäßig viele", wenn man die Einwohnerzahl der Ortschaft ansieht, meint Landesbeamter Vögtle. Auch Bürgermeister Werner Müller sparte nicht an Dankesworten und stellte besonders den "gesicherten Nachwuchs" und das hohe Niveau bei den Blutspende-

Stellvertreterin Annette König, Bereitschaftsleiterin Gerlinde Schweikart, Stellvertreter Georg Siebenrock, Kassiererin Lucia Halmer, Bereitschaftsleiter Andreas Gnädig, Schriftführerin Andrea Specker.
Bild: Staudacher

Aktionen in den Vordergrund. Bei den Wahlen wurde Bereitschaftsleiterin Gerlinde Schweikart  bestätigt, Bereitschaftsleiter Matthias Blum gab nach 16 Jahren sein Amt an Andreas Gnädig ab. Die Stellvertreter Annette König und Georg Siebenrock haben ihr Amt auch für die nächsten vier Jahre inne. Auch bei der Schriftführerin Andrea Specker blieb "alles beim alten". Die Kassiererin Angelika Wöttke wurde durch Lucia Halmer abgelöst.

Im Namen der Kreisbereitschaftsleitung sprach auch Christine Steuer ein Lob auf die Blutspenden-Aktionen der Bereitschaftsgruppe Walbertsweiler aus. Der Landkreis sei hierbei auf dem ersten Platz und "Walbertsweiler trägt sicher einen großen Teil dazu bei" so Steuer. Für 15 Dienstjahre konnte sie Carola Fecht und Tanja Schuler ehren, und Georg Keller hat bereits 35 Dienstjahre auf dem Buckel. Kaum zu überbieten ist die Leistung von Leopold Köhler, der es auf 40 Dienstjahre brachte.


       
  Südkurier Pfullendorf, 17.03.2006 nach oben