> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 14. September 2006
 

Antrag für Fahrzeugkauf

Abteilungswehr Walbertsweiler erhält neues Feuerwehrfahrzeug 

Wald (siv) Einstimmig beschloss der Gemeinderat am Dienstagabend einen Zuschussantrag für ein neues Feuerwehrfahrzeug für die Abteilungswehr Walbertsweiler zu stellen. Entsprechend den Anregungen des Feuerwehrausschusses entschied sich das Gremium für die Beschaffung eines TS-Fahrzeuges, das über Atemschutz, Tank und Pumpe verfügt und 120000 Euro kostet. Um in den Genuss eines Landeszuschusses von einem Drittel zu kommen, muss Wald schnellstmöglich auf einer Liste von Kreisbrandmeister Michael Hack stehen, in der alle Zuschussanträge von Kreisgemeinden gesammelt werden. "Und er rechnet mit vielen Anschaffungen", informierte Bürgermeister Werner Müller, dass 2007 wahrscheinlich nur fünf Anträge aus dem Landkreis berücksichtigt werden.

Müller hatte zuvor eine Alternativüberlegung des Feuerwehrausschusses vorgetragen, wonach im Zug einer 

gemeindeübergreifenden Zusammenarbeit, ein größeres Fahrzeug angeschafft werden könnte, um dann Rengetsweiler in den  Einsatzradius einzubeziehen. Dazu müsste ein LF 10 für rund 200000 Euro gekauft werden. Die Stadt Meßkirch könne sich zwar eine Zusammenarbeit vorstellen, nicht aber eine finanzielle Beteiligung beim Kauf des Fahrzeuges, bezeichnete Müller diese Kooperation dennoch als "Zukunftsmodell" für die Feuerwehr. Angesichts der vielen auswärtig Beschäftigten könne nur so die Einsatzbereitschaft gewährleistet werden. Kämmerer Robert Erath wies noch auf eine kostengünstigere Variante hin. "Wenn wir ein Vorführfahrzeug kaufen, gibt's 90 Prozent Zuschuss" entkräftete er aber sein Sparmodell, indem er erklärte, dass "es keine Fahrzeuge gibt". Müller sagte zu, dass nach einem möglichen Kauf eines neuen Fahrzeugs, das Inventar des alten Walbertsweiler Autos für die Feuerwehr erhalten bleibt.


       
  Südkurier Pfullendorf, 14.09.2006 nach oben