> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 25. Juli 2007
 

Gauditurnier lockt Zuschauer

Dorffest in Wald zieht wieder viele Besucher an

Das Gauditurnier auf der Walder Festwiese ist und bleibt der Mittelpunkt im Walder Dorffest. Zum 18. Mal lockte es nicht nur Zuschauer aus den zehn Walder Ortsteilen an. Das Publikum strömte auch aus den Nachbarorten Aach-Linz, Rast und aus dem Täle.

Wald - Darüber hinaus ist das Fest für die in alle Winde zerstreute Walder ein Tag der Begegnung mit Gleichaltrigen. Erstmals gab es diesmal ein Klassentreffen der ehemaligen Schüler mit und ihren Lehrer von der Hauptschule Wald.

Die ovale Festwiese erhält am Dorffestsonntag für zwei Stunden eine viereckige, offene Turnierbahn für manchmal kurios scheinende Spiele aus Sport und Komik, die von Mannschaften aus den Ortsteilen bestritten werden. Drum herum sitzt und steht das sommerlich luftig gekleidete Publikum. Die Zuschauer kommen aus den kleinen Biergärten mit ihren Zelten, die das Festgelände wie ein Gartenzaun abschirmen. Zwei Zugänge führen in die offene Arena mit den flankierenden Gastlichkeiten der Vereine. Ein Phänomen ist die Backstube des Riedetsweiler Radlerclubs am oberen Eingang zur Festwiese. Hier wird unaufhörlich für die in Schlange stehenden Esser gebacken. Die heiß begehrten Dinnele mit Speckzwiebeln im Rahm sind der Renner seit dem ersten Dorffest. Daneben liegen die Festgärten des TSV Wald und des Kirchenchors mit ihren speziellen Eigenheiten. So geht es weiter zum Biergarten des Männergesangvereins Glashütte-Kappel, nebenan logiert der Angelsportverein Walbertsweiler mit gebackenem Zander. Am Stand der Sentenharter Vereine treffen sich die Weinliebhaber. Gleich daneben bei den Ruhestetter Schützen werden Luftgewehre

Beim Walder Dorffest war wieder einmal alles im freudigen Rollen wie hier beim Badewannenrennen. Es wird geschoben, unterlegt und kommentiert.
Bild: Hahn 

gespannt und Kunstblumen fallen aus ihren zerschossenen Röhren. Nebenan lockt die Feuerwehr Wald mit Blaulicht in ihr Zelt und zu Brandverhütungsaktionen. Kinder reiten auf Pferden des Reitverein Wald-Ruhestetten, Agnes Restle aus Aach-Linz war eine gute Märchenfee.

Auf dem überdachten Podium für Musikkapellen spielte am Samstagabend die Band "Shake Five" mutig gegen einen nicht aufhören wollenden Regen an. Glücklicher waren da die acht Fanfarenzüge: Während ihres halbstündigen Konzerts blieb der Himmel ausnahmsweise trocken. Anderntags hatte es die Musikkapelle Wald um einiges leichter. Der Regennacht folgte ein herrlicher Sommertag. Mit ihren letzten Klängen ging das von Jürgen Krall von der Vereinsgemeinschaft Wald organisierte Dorffest allmählich dem guten Ende entgegen.


       
  Falko Hahn, Südkurier Pfullendorf, 25.07.2007 nach oben