> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 30. November 2007
 

Das Wasser wird billiger

Fa. Daimer-Benz bekommt Zuschlag für Feuerwehrfahrzeug

Wald - Einstimmig hat der Gemeinderat Wald die Änderung der Wasserversorgungssatzung bewilligt, wonach rückwirkend zum 1. Januar die Verbraucher für einen Kubikmeter Wasser einen Euro bezahlen. Frohe Kunde hatte Bürgermeister Werner Müller in der Sitzung am Dienstagabend auch bezüglich des Nachtragshaushaltes inklusive der Kreditaufnahme, den die Kommunalaufsicht des Landratsamtes "ohne Wenn und Aber" genehmigte.

Ebenfalls ohne Gegenstimme entschied der Rat den Lieferanten für das lang ersehnte neue Feuerwehrfahrzeug der Abteilung Walbertsweiler. Den Zuschlag erhielt die Firma Daimler-Benz, deren Fahrzeug 112000 Euro kostet. Siegfried Keller, den Werner Müller, zuvor als Kommandanten der jüngst gegründeten Feuerwehraltersabteilung vorgestellt hatte, fragte kenntnisreich nach Aufbau, Ladekapazität und Fahrgestell des 

Autos. Rathauschef Müller plädierte ebenfalls für das Daimler-Auto und nannte einen weiteren Vorteil. Da die Abteilung  Sentenhart bereits über ein solches Fahrzeug verfüge und die Feuerwehren künftig verstärkt zusammenarbeiten, kenne der Maschinist sich bereits aus. Für das Fahrzeug gibt es einen Festzuschuss von 34000 Euro, ergänzte Müller, dass auch die Feuerwehrabteilung Walbertsweiler sich klar für das TSF-W made bei Daimler ausgesprochen hatte. Die Geldmittel sind im Haushalt eingestellt. Bei der Gemeinderatssitzung hatte Kämmerer Robert Erath bei der Diskussion um das geplante Kiesabbaugebiet (der SÜDKURIER berichtete) ein Detail bezüglich der Gemeindefinanzen bekannt gegeben. Auch Wald profitiere vom Kiesabbau, erklärte Erath dass die Gemeinde vom Abbauunternehmen einen so genannten "Zerlegungsanteil" erhalte, der "nicht zu klein ist."


       
  Siegfried Volk, Südkurier Pfullendorf, 30.11.2007 nach oben