> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 11. Juli 2007
 

Vertrauen für Ina Jerg

Jahreshauptversammlung des Narrenvereins "Brückeler"

Walbertsweiler - Mit einem Statement eröffnete die Präsidentin der Walbertsweiler Brückeler, Ina Jerg, die Hauptversammlung im Pfarrheim. Dabei ging es um Auseinandersetzungen im Vorstand, die sich auf ihre Person bezogen. "Ich habe immer versucht alle gleich zu behandeln", begann Ina Jerg ihre Ausführungen. Vielleicht sei ihr das nicht immer gelungen, setzte sie ihre emotionale Rede fort. "Aber ich bin nun mal ein impulsiver Mensch und das möchte ich bleiben", bekräftigte sie. Wenn unter ihrer Führung als Vorsitzende einige "leiden" würden, möchte sie das durch Wahlen geklärt haben. Diese fielen dann eindeutig für sie aus: 16 von 20 stimmberechtigten Vereinsmitgliedern wollen Ina Jerg weiterhin an der Spitze des im Jahr 2003 von ihr gegründeten Vereins sehen.

Die Hauptversammlung verlief dennoch sehr harmonisch. Schriftführerin Haidi Restle berichtetet von diversen Aktivitäten auch außerhalb der Fasnet. Weniger erfreulich war die Mitteilung, dass man künftig das Mostfest durch einen Stand auf dem Walder Herbstmarkt ersetzen wolle. Bei der Ausrichtung des Festes hat der Verein zuletzt nur noch "draufgelegt". Dagegen sei der alljährliche Boxenstopp am 1. Mai wieder eine gelungene Veranstaltung gewesen. Da im vergangenen Jahr die Bestellung von 

Masken wegen zu geringen Interesses  verschoben wurde, sei es nun Ziel des Vereins, so Restle, die Masken bis zur Fasnet 2008 - für die Wenigen - fertigen zu lassen.

Im Dorfgemeinschaftshaus hat der Verein ein neues Domizil bezogen. "Das ist etwas für die Zukunft", versprach Ortsvorsteher Franz Bosch. Er dankte den Mitgliedern der Brückeler auch im Namen der Gemeinde für deren Aktivitäten. Bosch bedauerte zwar, dass das Mostfest, das einst vom Förderverein Dorfgemeinschaftshaus ins Leben gerufen wurde, nicht mehr stattfinden soll. "Doch wenn es nicht mehr angenommen wird, muss man die Konsequenzen daraus ziehen".

Nachdem Ina Jerg von der Versammlung in ihrem Amt bestätigt wurde, wählten die Anwesenden Frank Moosbrucker zum stellvertretenden Vorsitzenden. Brigitte Traber und Haidi Restle wurden in ihren Ämtern als Kassiererin und Schriftführerin ebenfalls bestätigt. Zum Schluss teilte Ina Jerg mit, dass für die Fasnet 2008 bereits die erste Einladung für den 3. Februar nach Aach-Linz zum Jubiläum der Riedvindele vorliege. Einstimmig beschloss die Versammlung daran teilzunehmen. Nächster Termin ist der Hüttenaufenthalt in Au am kommenden Wochenende.


       
  Südkurier Pfullendorf, 11.07.2007 nach oben