> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 17. November 2007
 

Begrenzung auf neun Termine

VzB Walbertsweiler startet in die Fasnet - 27 langjährige Mitglieder geehrt

Walbertsweiler (fah) Mit dem Schlürfen einer Narrensuppe hat der Verein zur Brauchtumspflege Walbertsweiler an Martini im Vereinsheim des FV Walbertsweiler-Rengetsweiler die erste Fastnachtsrunde 2008 eingeläutet. Nach dem Ausrufen des neuen Fasnetsmotto "In Walbertsweiler ischd me schlau, do sucht der Bauer seine Frau" durch die Vorsitzende Heidi Fischer jubelte das närrische Volk und fiel mit dem Obernarren Stefan Burth in den Schlachtruf ein: "Schmieret de Karre, s'quietschet scho."

Damit war's mit der Narretei in der Versammlung schon vorbei, es ging um die ziemlich flau verlaufende Suche nach Nikolausgängern. Die Vorsitzende selbst stellte sich bereit, doch Frauen kämen bei den zu beschenkenden Kindern in den Familien gar nicht gut an. Der Nikolaus ist nämlich ein männliches, wenn auch himmlische Wesen.

Der Fanfarenzug, berichtete Heidi Fischer weiter, habe 34 Einladungen zu Narrenumzügen erhalten. Die Zahl der Auswärtstermine für die kurze Fasnet 2008 habe der Vorstand jedoch auf neun begrenzt.

Die Einteilung zum am heutigen Samstag im Dorfgemeinschaftshaus Walbertsweiler stattfinden Kesselfleischessen gelang auf Anhieb. Eine große Zahl von Helfern fühlte sich zur Unterstützung eines der großen Feste im Vereinsleben angesprochen.

Einen großen Umfang in der außerordentlichen Mitgliederversammlung nahm die Ehrung von 27 langjährigen Mitgliedern, unter ihnen waren allein 14, die 25 Jahre in verschiedenen Funktionen im 

Beim Auftakt der Fastnachtseröffnung des Vereins zur Brauchtumspflege Walbertsweiler (VzB) wurden ( v.li.) Markus Moser, Jutta Bucher, Cornelia Fecht, Helmut Wachter, Elisabeth Specker und Josef Weißhaupt von der Vorsitzenden des VzB Heidi Fischer (rechts) für 25 Jahre Mitgliedschaft geehrt.
Bild: Hahn 

Verein zur Brauchtumspflege Walbertsweiler tätig sind. Für Heidi Fischer war es eine Ehrensache, alle Geehrten mit einem kleinen Geschenk auszuzeichnen und ihnen persönlich zu danken. stattfinden Kesselfleischessen gelang auf Anhieb. Eine große Zahl von Helfern fühlte sich zur Unterstützung eines der großen Feste im Vereinsleben angesprochen.

Einen großen Umfang in der außerordentlichen Mitgliederversammlung nahm die Ehrung von 27 langjährigen Mitgliedern, unter ihnen waren allein 14, die 25 Jahre in verschiedenen Funktionen im Verein zur Brauchtumspflege Walbertsweiler tätig sind. Für Heidi Fischer war es eine Ehrensache, alle Geehrten mit einem kleinen Geschenk auszuzeichnen und ihnen persönlich zu danken.

 

Kontakt:
Verein zur Brauchtumspflege Walbertsweiler mit Fanfarenzug. Vorsitzende Heidi Fischer, Telefon: 07578/2162

Der Verein im Internet: www.fz-walbertsweiler.de


       
  Falko Hahn, Südkurier Pfullendorf, 17.11.2007 nach oben