> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 17. Juli 2008
 

Rat billigt Aufhebung

Gemeindrat stimmt der Auflösung der Ortschaftsverfassung Walbertsweiler zu

Wald - (siv) Nur Markus Halmer stimmte in der Sitzung des Gemeinderates am Dienstagabend gegen die Aufhebung der Ortschaftsverfassung Walbertsweiler. Mit dem Beschluss folgte das Gremium dem Votum des Ortschaftsrates, der vor einem Monat mit 5:1 Stimmen ebenfalls für die Aufhebung votierte. Die Abstimmung war notwendig geworden, weil bei der Gemeinderatssitzung am 6. November 2007, als das Thema auf der Tagesordnung stand, ein Fauxpas passierte. Damals votierten acht Gemeinderäte für die Abschaffung und zwei dagegen. Weil allerdings fünf Hände nach oben gingen, als die Enthaltungen ermittelt wurden, war das Dilemma perfekt. Denn laut Gemeindeordnung wurde eine Mehrheit von mindestens 50 Prozent der gewählten Ratsmitglieder benötigt, sprich neun 

Ja-Stimmen. Bürgermeister Werner Müller deutete in der jüngsten Sitzung an, dass dieser Lapsus für einiges Aufsehen und Lacher in der Region sorgte. Mit dem neuen Beschluss kann nun die Hauptsatzung entsprechend geändert werden. Wobei Jürgen Krall eine geheime Abstimmung beantragte, die allerdings mehrheitlich abgelehnt wurde. Die Ortschaftsräte Glashütte-Kappel und Sentenhart hatten im vergangenen Jahr bekanntlich dem Wunsch von Verwaltung und Gemeinderat über ihre Ortschaftsverfassungen nachzudenken, eine klare Absage erteilt. Hocherfreut zeigte sich Bürgermeister Müller, dass sich wieder viele Privatleute, Firmen und Vereine am Walder Kindersommer beteiligen und die Kinder aus insgesamt 27 Angebote auswählen können.


       
  Siegfried Volk, Südkurier Pfullendorf, 17.07.2008