> Pressespiegel > Bericht: Südkurier 28. Juni 2008
 

Spende und Petitionen

Gemeinderat lehnte den Antrag eines Speditionsunternehmens aus Walbertsweiler ab

Wald - (siv) Mit Beifall quittierten die Gemeinderäte sowie alle Besucher der jüngsten Gemeinderatssitzung die Information von Bürgermeister Werner Müller, dass der Kindergarten "Villa Kunterbunt" eine Spende von 7000 Euro erhalten hat. Das Geld wurde von der "Persil-Stiftung" überwiesen, als Auszeichnung für das Projekt "Der Natur auf der Spur", das der Kindergarten initiierte. Als bemerkenswert stuften die Gemeindeverantwortlichen ein, dass sich die "Villa Kunterbunt" bei der Stiftung beworben und dann noch ausgezeichnet wurde. Kein Geld gibt es dagegen für die Abwassermaßnahme in Sentenhart. Der Zuschussbescheid der Kommune wurde vom Regierungspräsidium Tübingen abgelehnt. Keinen Erfolg hatten auch die Petitionen von zwei Walder Bürgern beim Stuttgarter Landtag. In einer Petition 

wurde eine Ungleichbehandlung bei den Zahlungen von Abwasserbeiträgen moniert, was vom Landtag allerdings anders bewertet wurde. Der Gemeinderat lehnte auch den Antrag eines Speditionsunternehmens in Walbertsweiler auf Errichtung eines Abstell- und Lagerplatzes ab. Bei sechs Enthaltungen und neun Nein-Stimmen folgte das Gremium dem Votum des Ortschaftsrates. In einem regen Briefwechsel, den Bürgermeister Werner Müller auszugsweise vortrug, begründeten Nachbarn ihre ablehnende Haltung und begründete die Firma ihr Anliegen. Vor allem auf Grund der erwarteten Lärmbelästigung lehnen die Anwohner den Lagerplatz ab. Bereits in der Vergangenheit wurde erfolglos versucht, das Unternehmen dazu zu bewegen, den geplanten Standort außerhalb der Ortsmitte zu verlegen.


       
  Siegfried Volk, Südkurier Pfullendorf, 28.06.2008