> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 16. Februar 2009
 

VzB empfängt 37 Abordnungen beim Zunftmeisterempfang

Nachtumzug des Vereins zur Brauchtumspflege 

Wald - Der VzB Walbertsweiler wählte das Motto „Mittelalter“: Dies geschah beim Nachtumzug im Gedenken an 800 Jahre Wald. Der Verein zur Brauchtumspflege, besser bekannt als VzB Walbertsweiler, konnte die Abordnungen der 37 teilnehmenden Gruppen beim Zunftmeisterempfang im Feuerwehrhaus von den sechs Trommlerdamen im entsprechenden Outfit empfangen und mit Spießbraten mit Knödeln bewirten. Aus dem Nachtumzug, der vor 14 Jahren hauptsächlich mit Fanfarenzügen startete, ist inzwischen ein beliebter Treffpunkt der Narren aus der ganzen Region geworden. So kamen die Bremer, die von Anfang an dabei sind, wie auch die Walder Guggemusik und die Ledigen aus Inzigkofen, aber auch die Rambassler aus Unterwaldhausen, die sich riesig freuten, dass sie eingeladen wurden. Heidi Fischer, Vorsitzende des VzB, begrüßte mit launigen Worten die Narrenschar, mahnte anständiges Benehmen an, verteilte „Sockenwärmer“ an die Gäste und bekam dafür viele Küsschen. Gerhard Löffler, früherer Dirigent des Fanfarenzuges, lies sich laut Heidi erweichen, wenigstens in der 

Ausgelassene Stimmung herrschte beim Zunftmeisterempfang des VzB im Feuerwehrhaus in Wald.
Bilder: Beicht

Fasnet aufzuspielen, was er tat und Stimmung in die Bude brachte. Angesichts der Finanzkrise überreichte Bürgermeister Werner Müller, „i lauf als Hex' em Omzug mit“, einen Beutel Silberlinge. Beim anschließenden Umzug fanden sich viele Zuschauer ein, und danach ging es für viele zur Party in die Zehn-Dörfer-Halle.


 
 

Gudrun Beicht, Südkurier Pfullendorf, 16.02.2009

nach oben