> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 10. Januar 2011
 

„Wir sind ein toller Haufen“

Hauptversammlung des Vereins zur Brauchtumspflege Walbertsweiler - Fasnetsmotto 2011 ist "Palmen, Sonne, Ballermann"

Wald-Walbertsweiler - Der Verein zur Brauchtumspflege – kurz VZB – Walbertsweiler hat sich im Vereinsheim zur Hauptversammlung getroffen. Ein paar mehr Mitglieder hätten dabei sein können, fand die Runde. Trotzdem fiel der Start ins neue Jahr gut gelaunt aus. Vorsitzende Heidi Fischer begrüßte umso herzlicher diejenigen, die gekommen waren. Kassiererin Melanie Henßler gab ihren letzten Kassenbericht – bei den Wahlen stellte sie ihr Amt zur Verfügung. Die größten Ausgaben hatte der Verein für Busausfahrten und Neuanschaffungen von Uniformteilen zu bewältigen. Auf der Einnahmenseite waren es die Erlöse aus dem Nachtumzug, die zu Buche schlugen.

Schriftführerin Michaela Burth berichtete von elf Auftritten in der Fastnacht 2010, aber auch von Aktionen das ganze Jahr über wie dem Maibaumstellen und der Ausrichtung des Dorffestes sowie dem alljährlichen Kesselfleisch-Essen und der Organisation von Nikolaus-Besuchen. Darüber hinaus traf sich der Vorstand zu acht Sitzungen.

Die Fastnacht 2011 wird beim Verein zur Brauchtumspflege unter dem Motto „Die fünfte Jahreszeit fängt an mit Palmen, Sonne, Ballermann“ stehen. Der Dirigent des Fanfarenzuges, Stefan Burth, berichtete von einem abwechslungsreichen Jahr. Die derzeit 32 Mitglieder bewältigten im vergangenen Jahr 17 Auftritte, größtenteils in der Fastnacht. Mit dem Probenbesuch sei er eigentlich zufrieden, wobei er „besser sein könnte“. Er appellierte an den Nachwuchs, dem man dringend brauche, um weiter existieren zu können. Sein Wunsch sei, dass es so weitergehe und man sich musikalisch eher verbessere. „Wir sind ein toller Haufen“, sagte Burth abschließend. Auch in der kommenden Fastnacht wird der Fanfarenzug wieder häufig unterwegs sein. Den Auftakt bildet der Nachtumzug am 

Sie leiten den VzB Walbertsweiler (von links): Heidi Fischer (Vorsitzende), Stefan Burth (Dirigent), Michaela Burth (Schriftführerin), Marita Loes, Benedikta Stärk (Ausschuss), Beatrix Müller (stellvertretende Vorsitzende), Michaela Ströhle (Ausschuss), Wolfgang Burth (Kassierer), Vanessa Löffler (Ausschuss) und Carola Marquart (Presse).
Bild: Beicht

Samstag, 15. Januar, in Rengetsweiler bei den Randenmale.

Mathias Blum überbrachte die Grüße von Bürgermeister Werner Müller und dankte dem Verein: „Ihr seid das ganze Jahr über im gemeindlichen Leben aktiv. Wenn alle mitziehen, kann man auch im ländlichen Raum etwas auf die Beine stellen.“ Blum übernahm anschließend das Amt des Wahlleiters. „Ich habe lange überlegt, ob ich weitermache“, sagte die stellvertretende Vorsitzende Beatrix Müller. Sie habe sich noch einmal zur Verfügung gestellt, damit es weitergehe. Sie ließ aber durchblicken, dass man sich schon jetzt im Verein Gedanken über ihre Nachfolge machen sollte.

„Am Nachtumzug am 25. Februar in Wald werden sich 36 Zünften beteiligen“, gab Stefan Burth noch bekannt. Das Kesselfleisch-Essen wird am 19. November stattfinden.


 
 

Gudrun Beicht, Südkurier Pfullendorf, 10.01.2011

nach oben