> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 30. Juli 2012
 

200 Musiker spielen auf

Fanfarenzug Walbertsweiler feierte 30-jähriges Bestehen im Rahmen des Dorffestes

Sechs Fanfarenzüge marschierten auf dem Festplatz ein und gaben anlässlich des 30-jährigen Bestehens des Fanfarenzugs Walbertsweiler ein Platzkonzert.
Bild: Häusler

Wald - Der Fanfarenzug Walbertsweiler, eine Abteilung des Vereins zur Brauchtumspflege (VzB) Walbertsweiler 1978 feierte sein 30-jähriges Bestehen im Rahmen des beliebten Walder Dorffestes. Befreundete Fanfarenzüge aus Bad Schussenried, Einhart, Zwiefalten, Krauchenwies, Großstadelhofen und Dornbirn (Österreich) erwiesen dem Fanfaenzug Walbertsweiler die Ehre.

Am frühen Abend marschierten die rund 200 Musikerinnen und Musiker aufspielend auf der Dorfwiese ein und positionierten sich in der Mitte. Die neue Vorsitzende des VzB, Michaela Ströhle, Fanfarenzugdirigent Stefan Burth, Bürgermeister Werner Müller und der Fanfarenzugs-Ehrendirigent Gerhard Löffler empfingen die Fanfarenzüge vor der Bühne. Michaela Ströhle stellte die Fanfarenzüge mit ihren Vorsitzenden und Dirigenten vor. Stefan Burth umriss die Entstehungsgeschichte des Fanfarenzuges, dessen Gründung 1982 der Idee von Hubert Steier und Gerhard Löffler entsprang. „Ein herrliches buntes Bild“, freute sich Bürgermeister Werner Müller. 30 Jahre

Fanfarenzug heiße, 30 Jahre intensive Probentätigkeit, intensive Begleitung von Brauchtum und Fasnet, sehr intensive Jugendarbeit und mit den unzähligen Auftritten in der Ferne und Nähe eine Präsentation der Gemeinde Wald nach außen hin, betonte Müller. Der Schultes gratulierte zum Jubiläum und zur neuen Vorsitzenden. Die Gastfanfarenzüge trugen nacheinander, jeder in seiner eigenen Stilrichtung, zu einem schwungvollen und abwechslungsreichen Platzkonzert bei.

„Wir waren sehr zufrieden mit der Resonanz. Die Fanfarenzüge waren eine Bereicherung fürs Dorffest und haben gut ins Bild hineingepasst, das Wetter hat mitgespielt, zahlreiche Zuhörer waren da“, beschreibt Stefan Burth die Rückmeldungen der Dorffestbesucher. Als Gastgeschenk überreichte Michaela Ströhle den Fanfarenzügen einen Jubiläumskrug und ein Bierfässchen und dankte ihnen herzlich für ihr Kommen. Nach Einbruch der Dunkelheit wurde der beliebte Fackelumzug der Kinder um den Walder Weiher.


 
 

Südkurier Pfullendorf, 30.07.2012