> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 15. März 2014
 

Wechsel an der Spitze

DRK-Bereitschaft: Annette König übernimmt Bereitschaftsleitung von Gerlinde Schweikart, die ab jetzt Stellvertreterin ist

Wald-Walbertsweiler -  Die Mitglieder der Bereitschaft des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Walbertsweiler haben bei der Jahresversammlung die bisherige stellvertretende Bereitschaftsleiterin Annette König an die Vereinsspitze gewählt. Bereitschaftsleiter Georg Siebenrock stellte sich aus zeitlichen Gründen nach 14 Jahren nicht mehr zur Wahl, dieser Posten ist vakant. Die bisherige Bereitschaftsleiterin Gerlinde Schweikart wird nach über 15 Jahren Stellvertreterin von Annette König.
Kassiererin Luzia Halmer und Schriftführerin Andrea Specker wurden in ihren Ämtern bestätigt. Zu Erstdelegierten wurden Gerlinde Schweikart, Thomas Jerg, Conny Stump, Karl Diener, Georg Siebenrock und Josef Neff gewählt, Heidrun Halmer und Sandra Stefan sind Ersatzdelegierte. Sie rücken zudem in den erweiterten Vorstand auf.

Vor den Wahlen erläuterte der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter Michael Nill die neuen Wahlmodalitäten und Anforderungen an die Bereitschaftsleitung. Nill dankte für die geleisteten Dienste. Es sei heute nicht mehr selbstverständlich, ehrenamtlich zu arbeiten. „Macht so weiter“, wandte sich Nill an das Jugendrotkreuz (JRK) und bezeichnete dieses als Wurzel der Bereitschaft. „Auch 2013 hatten wir ein arbeitsreiches Jahr“, berichtete 

Zur neuen Bereitschaftsleiterin wurde Annette König (links) gewählt. Georg Siebenrock, seit 14 Jahren Bereitschaftsleiter, trat nicht mehr an. Nach über 15 Jahren als Bereitschaftsleiterin ist Gerlinde Schweikart nun stellvertretende Bereitschaftsleiterin.
Bild: SK

Schriftführerin Andrea Specker. 15 Erste-Hilfe Kurse wurden von den Ausbilderinnen Susanne Kuhn und Annette König gehalten, 13 Dienstabende fanden statt. Weiterhin fand eine Hauptübung mit der Freiwilligen Feuerwehr Rengetsweiler, Bereitschaft und dem Jugendrotkreuz statt. Bei vier Blutspendeterminen wurden insgesamt 1066 Blutkonserven nach Ulm weitergeleitet. Das Jugendrotkreuz hielt mit der Bereitschaft eine Übung „eskalierende Party“ ab und gestaltete engagiert den Seniorennachmittag.


 
 

Sandra Häusler, Südkurier Pfullendorf, 15.03.2014