> Pressespiegel > Bericht: Südkurier, 17. Dezember 2019
 

Besinnliche Einstimmung auf das Fest

Gemeinsames Adventskonzert in St. Gallus -
Unterstützung für die "Helfer vor Ort"

Beim gemeinsamen Adventskonzert sorgten (von links) die Saitenmusik Eheleute Kempter aus Wald mit Freunden, der Männergesangverein „Sängerkranz“ Glashütte-Kappel und die Musikgruppe „butterfly“ Inzigkofen für ein abwechslungsreiches Konzertprogramm in der Pfarrkirche St. Gallus in Walbertsweiler. | Bilder: Sandra Häusler  

Wald-Walbertsweiler - Zu einer schönen und beliebten Tradition ist das gemeinsame Adventskonzert zum dritten Advent des Männergesangvereins (MGV) Sängerkranz Glashütte-Kappel und Gästen geworden. Als Konzertpartner hatte der Männerchor die Musikgruppe „butterfly“ aus Inzigkofen und die Saitenmusik Elfriede und Heinz Kempter aus Wald mit Freunden eingeladen und schuf so in der vollbesetzten Pfarrkirche St. Gallus ein abwechslungsreiches Konzertprogramm für Ohren und Augen.

„Wie war Weihnachten bei Ihnen vor 50, 60 Jahren?“, leitete Moderator Armin Müller zum ersten Beitrag des Männerchores „A Weihnacht wie‘s früher war“ unter der Leitung von Wolfgang Löffler über. Musik ist ein Geschenk für die Seele, lässt die Sorgen des Alltags vergessen, unterstrich der Vorsitzende Anton Hübschle. Der kritische und nachdenkliche Blick im „Vater unser“ der Komponistin Hanne Haller folgte. Das Zusammensein am Fest ist wichtig, wie im „Weihnacht ist erst, wenn du ei mir bist“, hörbar wurde. Pianist Fritz Heise begleitete den 30 Stimmen starken Männerchor bei den Konzertstücken. „Lass die Heimat uns sehn“, baten die Männer eindringlich im „Chor der Gefangenen“. Mit Glockenklängen erklang „Gloria in excelsis deo“. Der Sängerkranz sei der einzige Chor, der dieses Lied singe, unterstrich Armin Müller. Beim „Segne du Maria“ stimmte das Publikum ein. 

Einzug in die Kirche
Eine andere Klangfarbe zauberte die „geballte Frauenpower“ der Musikgruppe „butterfly“ unter der Leitung von Ulrika Stroppel. Kerzen tragend zogen die Frauen mit „Meine Hoffnung und meine Freude“ in die dunkle Kirche ein. Die Sängerinnen begleiteten ihre Konzertstücke mit Gitarren, Querflöten und Percussion. Mit „Der Stern – Nacht klingt über alle Dächer“, „Mitten in der Nacht“ von Bushido und „Christmas Time“ von Bryan Adams schlugen sie die Seite moderner weihnachtlicher Lieder auf. Mit deutschem, weihnachtlichem Text brachten sie „Hallelujah“ von Leonard Cohen zu Gehör. Den Text von „You raise me up“ übersetzte eine Sängerin zu dezentem Gitarrenpicking. Mit Hanne Haller‚s „Für alle“ schlug die Musikgruppe einen Bogen zum Männerchor.

Das Gefühl, in einer einladenden, alpenländischen Bauernstube zu sitzen, schuf die Saitenmusik mit Elfriede und Heinz Kempter, Elisabeth und Siegfried Bosch, Frieder Amann und Corinna Theiss. Nach „Advent ist ein Leuchten“ und dem „Bauernmarkt andler“ nahm die Instrumentalgruppe das Publikum zu einer beschwingten Schlittenfahrt durch den „Weißen Winterwald“ mit. „Am Bacherl“ floss im ruhigen Dreivierteltakt, danach folgte der Grafenberg-Landler. Ein Strahlen machte sich bei „Drei Nüsse für Aschenbrödel“ in den Gesichtern breit. Schließlich läuft dieser Märchenfilm jedes Weihnachten im Fernsehen. Zum Abschluss stimmten 

Der Erlös des Adventskonzertes unterstützt die "Helfer vor Ort" der DRK-Bereitschaft Walbertsweiler, hier (von links) Raffael Wöttke, Patrick Wachter, Jonas Engel und Bereitschaftsleiterin Annette König. 
Die Musikgruppe "butterfly" aus Inzigkofen sorgte durch ihr Mitwirken für eine neue Klangfarbe 
In eine alpenländische, gemütliche Bauernstube entführte die Saitenmusik mit (von links) Elisabeth Bosch, Frieder Amann (hinten), Corinna Thiess sowie Heinz und Elfriede Kempter beim Adventskonzert.

Publikum und Musikgruppen „Macht hoch die Tür“ an.

Statt Eintritt bat der MGV um eine Spende für die „Helfer vor Ort“, die Organisation, welche die Bereitschaft Walbertsweiler des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) zu Jahresbeginn ins Leben gerufen hat. Die ehrenamtlichen und ausgebildeten „Helfer vor Ort“ werden mit dem Rettungsdienst alarmiert und sind aufgrund der räumlichen Nähe oft schneller beim Patienten. Gerade bei Herz-Kreislauf-Stillstand, Herzinfarkt und Schlaganfall zählt jede Minute, unterstrich Bereitschaftsleiterin Annette König. Drei der sieben jungen „Helfer vor Ort“, Sanitäter Raffael Wöttke, und die Rettungshelfer Patrick Wachter und Jonas Engel hatte sie mitgebracht. Die Helfer vor Ort arbeiten unentgeltlich. Das System wird von den Krankenkassen jedoch nicht finanziert und die Bereitschaft muss selbst für die Kosten in der Beschaffung und Unterhalt der Einsatzfahrzeuge aufkommen, unterstrich Annette König und dankte für die Spenden.

Sängerkranz Glashütte-Kappel 

Der Männergesangverein „Sängerkranz“ Glashütte-Kappel feiert im Jahr 2020 sein 50-jähriges Jubiläum. Dazu gibt es mehrere Festveranstaltungen im Jahresverlauf. Das Jubiläumskonzert findet am 23. Mai 2020 in der Zehn-Dörfer-Halle in Wald statt. An diesem Konzert nehmen die Gesangvereine des Bezirks Meßkirch-Heuberg teil, sowie der befreundete Männerchor aus Wald in der Oberpfalz. Das traditionelle Weihnachtskonzert findet am 13. Dezember 2020 mit Cornelius von der Heyden und Ensemble statt. Vorsitzender ist Anton Hübschle. Der Chor wird von Wolfgang Löffler geleitet.

 
 

Sandra Häusler, Südkurier Pfullendorf, 17.12.2019